Sonntag, 2. Februar 2014

Berliner Luft

Guten Tag! Wir sind wieder da. Die Zeugnisferien haben wir in Berlin verbracht. Die Mädels haben am Donnerstagmorgen ihre Rucksäcke geschultert, wir sind in den ICE gestiegen und keine eineinhalb Stunden später waren wir da, in der Bundeshauptstadt. Was Berlin angeht, sind wir alle blutige Anfänger. Deshalb haben wir auch das Touristen-Einsteigerprogramm absolviert. Es war kalt, aber schön. Hier in paar Highlights in Bildern:




Natürlich hatten wir uns vorher eine Liste gemacht mit Dingen, die wir tun und gesehen haben sollten oder wollten – am Ende haben wir nur die Hälfte geschafft. Aber das waren gute Sachen. Hier sind unsere Top drei – auch die der Kinder versteht sich:

1 | Die Reichstagskuppel: Wir haben uns pflichtgemäß angemeldet und deshalb konnten wir direkt nach der Ankunft am Hbf einen Blick von oben auf Berlin werfen. Das war als Einstimmung perfekt. Es war zwar richtig, richtig, richtig kalt am Donnerstag, dafür hatte es aber auch einen besonderen Reiz, die Hauptstadt und ihre Sehenswürdigkeiten im Schnee zu sehen. Die Mädels hatten auf ihrem Weg die Spirale nach oben eine Spezial-Führung von Bernd, das Brot – als Auditour for free. Wann immer wir uns etwas gefragt haben, wussten sie schon die Antwort. Das hat Spaß gemacht.

2 | Frühstück auf dem Fernsehturm: Als wir auf die Preise geschaut haben, war der Fernsehturm erstmal raus – dann allerdings habe ich das Winterspecial mit Gastronomiegutschein für Familien entdeckt, und damit war er wieder drin. Ein Glück. Das Frühstück im Restaurant hatten wir uns gleich dazu reserviert – was zwar nicht nötig gewesen wäre, aber sicher ist sicher, nicht? – und somit hatten wir einen wirklich tollen Vormittag dort oben, über Berlin. Wie gesagt, wir sind alle Berlin-Anfänger. Wir waren alle zum ersten Mal auf dem Fernsehturm und somit haben uns Ambiente und Aussicht gleichermaßen begeistert. Wie sagte das große Kind: "Mir ging's noch nie so gut." Und damit ist doch alles gesagt, oder?

3 | Tränenpalast und East Side Gallery: Deutsche und Berliner Geschichte zum Erleben unter freiem Himmel beziehungsweise bei freiem Eintritt – das ist auch etwas für Kinder. Unsere – sechs und acht Jahre alt – haben von diesen Orten sehr viel mitgenommen, ohne von Informationen erschlagen zu werden. Wie war das in Berlin? Warum war die Stadt geteilt wie das Land? Wo verlief die Mauer, und wie war das für die Menschen? Auf diese Fragen haben sie jetzt schon einmal  Antworten gehört. Und das ist gut.


Wir haben übrigens zum ersten Mal eine Ferienwohnung über Airbnb gesucht und gebucht. Also: Für uns war das perfekt. Wir hatten eine richtige Wohnung in Berlin-Mitte – der Alex war zu Fuß zu erreichen – mit zwei Schlafzimmern, voll ausgestatteter Küche und Wohnzimmer, WLAN inklusive. Insgesamt hätten in dieser Wohnung sechs Personen schlafen können, das ist also mal eine echte Alternative für Familien mit bis zu vier Kindern.

 

Und damit sind Ferien und Wochenende schon wieder vorüber. Schön war's. Anstrengend auch aber vor allem schön. Auf ein Neues: Neue Woche, neuer Monat, neues Halbjahr. Bis bald!

Viele Grüße,
Birgit

Kommentare:

  1. Hi Birgit,
    schöne Fotos! Fehlt eigentlich nur die schicke Tasche vom letzten Posting drauf ;)
    Alles Liebe
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Biggi, die durfte aber dann doch noch nicht mit :-( Wir musste mehr auf Rucksäcke setzen...
      VG, Birgit

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...